18. Mastersschwimmfest in Heilbronn

Wieder traditionell in den ersten Märztagen fand das 18. Mastersschwimmfest der TSG Heilbronn  im “Soleo” statt.  Die SG Neckar-Enz trat in diesem Jahr mit einer erfreulich großen Mannschaft an: von den Wasserfreunden starteten Andrea Lindauer, Claudia Pflüger, Imma Gier, Eveline Franke, Jörg Kreuzberger und Steffen Kühn. Vom SVL traten Tamara Steinmetz, Larissa Schmidt, Volker Heyn, Martin Tschepe und Ralph Thalheimer an. So waren sogar drei Staffeln möglich! Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass es keine separate Wertung der einzelnen Starts gibt, sondern die beiden punktbesten Zeiten für die Altersklassenwertung und die Gesamtwertung addiert werden.

Besonders erfolgreich war Imma Gier (AK 65): sie  gewann,  mit hervorragenden Einzelzeiten, sämtliche ihrer Starts, die Zweikampfwertung in ihrer Altersklasse und sowie die Gesamtwertung der aller weiblichen Starter. Die “Neuzugänge” Andrea Lindauer und Claudia Pflüger (beide AK40) zeigten bei ihrem ersten Wettkampf nach vielen Jahren Pause, dass sie nichts verlernt haben. Sie sicherten sich gleich mit ihren guten Zeiten  Platz eins (Claudia Pflüger) und Platz zwei (Andrea Lindauer) in der Altersklassenwertung. Auch Eveline Franke (AK45) beendete den Wettkampf mit Platz zwei ihrer Altersklasse. Steffen Kühn (AK30), zum ersten Mal mit der SG Neckar-Enz bei einem Wettkampf auf der kurzen Bahn, bewies hervoragende Qualitäten als Sprinter. In seinen beiden Einzelrennen (50m Freistil und 50m Schmetterling) belegte er jeweils Platz drei, bei starker und grosser Konkurrenz.  Zudem zeigte er sich sehr stark als Schlußschwimmer in den Staffeln (4x50m Freistil mixed und 4x50m Lagen männlich).  Wieder mit dabei, nach langer Wettkampfabstinenz,  war auch der “Boss” der Masters, Jörg Kreuzberger (AK 35), der sich, wenn auch eher den langen Strecken zugetan, trotzdem nicht die “Butter von Brot nehmen ließ”. Der Lohn war ein zweiter Platz in der Altersklassenwertung. Die “Mädels” des SVL, Larissa Schmidt (AK20) und Tamara Steinmetz (AK25), beenden ihre Rennen mit guten Zeiten und guten Plätzen., Tamara sogar mit einem dritten Platz in der Altersklassenwertung, Larissa mit einem zweiten Platz (50m Rücken) und zwei dritten Plätzen (50m Brust und 100m Lagen) in den Einzelrennen.Volker Heyn (AK40) legte quasi einen Trainingsnachmittag ein und startete auf jeder der angebotenen Strecken, sowie in einer Staffel, zum Lohn erzielte er den dritten Platz der Altersklassenwertung, und einen ersten Platz mit der Staffel.  Martin Tschepe (AK45), wie Jörg auch eher den langen Strecken und dem Freiwasser zugetan, erschwamm sich mit 50m Rücken einen dritten Platz, sowie einen ersten Platz in der 4x50m Lagenstaffel männlich. In der “Zwischenzeit” war er eifrig mit dem Fotografieren der Schwimmkollegen beschäftigt: Danke für die vielen schönen Bilder auf Facebook! Der letzte im Bunde der SVL Männer, Ralph Thalheimer (AK40) erschwamm sich mit Spitzenzeiten souverän den ersten Platz in seiner Altersklasse. Mit den drei gemeldeten Staffeln landeten wir auf dem “Treppchen”: mit den 4x50m Freistil mixed (Kreuzberger, Pflüger, Steinmetz, Kühn) auf dem  zweiten Platz, mit den 4x50m Lagen weiblich (Schmidt, Lindauer, Franke, Steinmetz) auf dem ersten Platz und mit den 4x50m Lagen männlich (Tschepe, Heyn, Thalheimer, Kühn), nach einem spannenden Kopf an Kopf Rennen mit den Herren des SV Bietigheim, ebenfalls auf dem ersten Platz. In der Gesamtwertung belegten die  SG Neckar-Enz Frauen Platz zwei, die Männer Platz vier von 26 gemeldeten Vereinen. Insgesamt war es ein sehr schöner, erfolgreicher Wettkampf, der uns allen viel Spaß gemacht hat.  Sehr schade war nur die Tatsache dass, aufgrund eines PC-Problems seitens des Ausrichters, keine Siegerehrungen stattfinden konnten, und wir erst etliche Tage nach dem Wettkampf die endgültigen Einzel- und Mannschaftswertungen aus dem Internet erfuhren. Last but not least: Ein besonderer Dank geht natürlich auch an Klaus Gier, der uns als Kampfrichter unterstützte.